April
classic meets art

classic meets art

Installation view, ‘Cathy Josefowitz. Release’ at Hauser & Wirth Zurich, Limmatstrasse, 1 February – 17 May 2024 © Estate of Cathy Josefowitz. Courtesy Estate of Cathy Josefowitz and Hauser & Wirth. Photo: Jon Etter

classic meets art

Di 19. Mrz 2024 19.00 Uhr Hauser & Wirth
Isabelle Weilbach-Lambelet Violine
Philipp Wollheim Violine
Katja Fuchs Viola
Katarzyna Kitrasiewicz-Łosiewicz Viola
Paul Handschke Violoncello
Benjamin Nyffenegger Violoncello
Neel Jansen Tanz
Graciela Martinez Tanz
Leonie Bockelmann Einführung
Ulrike Thiele Einführung
Arnold Schönberg «Verklärte Nacht» op. 4 für Streichsextett
Preise CHF 35 / mit Legi: CHF 20 (mit Freigetränk)
News & Geschichten
Klassik trifft auf Kunst und Tanz

Zum dritten Mal ist das Tonhalle-Orchester Zürich Gast bei Hauser & Wirth Zurich. Unsere Musiker*innen aktivieren die Ausstellungsräumlichkeiten der Galerie und kreieren so einen spannenden Dialog zwischen Kunst und Musik.

Bei dieser Ausgabe von «classic meets art» treffen Werke aus der Ausstellung der amerikanischen Künstlerin Cathy Josefowitz auf ein Streichsextett aus dem Tonhalle-Orchester Zürich. Das breitgefächerte Werk der in New York geborenen und in der Schweiz aufgewachsenen Künstlerin Cathy Josefowitz (1956–2014) umfasst Zeichnung und Malerei, Performance und Tanz.

Gespielt wird Arnold Schönbergs «Verklärte Nacht». Das Werk entfaltet einen regelrechten Klangrausch und versetzt uns in die Welt um 1900, das «Fin de siècle». Schönberg liess sich vom lyrischen Zeitgeist inspirieren und setzte das Gedicht «Verklärte Nacht» von Richard Dehmel in Musik. Als dieser das mitreissende Ergebnis hörte, waren ihm die eigenen Verse zweitrangig, so sehr war er «von der Musik bezaubert». 1942 erlaubte Schönberg dem Choreographen Antony Tudor, die Musik aus «Verklärte Nacht» in seinem Ballett «Pillar of Fire» zu verwenden.

Für diese Edition von «classic meets art» gehen wir einen Schritt weiter und haben Graciela Martinez und Neel Jansen eingeladen, die visuellen und musikalischen Werkes tänzerisch zu interpretieren. Graciela und Neel, Choreographen, Tänzer und Pädagogen, leiten seit 2019 mit Unterstützung der Bühne Aarau und des Aargauer Kuratoriums ihre eigene Kompanie, die Lit Dance Company. Beide haben eine Ausbildung in klassischem Tanz absolviert und konzentrieren sich in ihren Arbeiten auf den zeitgenössischen Tanz und erforschen die Auswirkungen von äusseren Einflüssen auf den menschlichen Körper.

Den Rahmen bilden eine Kurzeinführung zur Ausstellung und dem musikalischen Programm sowie ein Ausklang an der Bar.

Adresse: Hauser & Wirth, Limmatstrasse 270, 8005 Zürich, 2. Stock
Türöffnung: 18.30 Uhr
Start Anlass: 19.00 Uhr
Konzertdauer: 30 Minuten

Zur Ausstellung

Ein Getränk ist im Billettpreis inbegriffen.
Es stehen limitierte Sitzmöglichkeiten zur Verfügung.