Februar
Rihm und Schubert – Daniel Hope

Rihm und Schubert – Daniel Hope

Kai Bienert

Rihm und Schubert – Daniel Hope

Di 13. Dez 2022 19.30 Uhr Grosse Tonhalle
Zürcher Kammerorchester
Daniel Hope Music Director
Willi Zimmermann Violine
Daria Zappa Matesic Violine
Ryszard Groblewski Viola
Nicola Mosca Violoncello
Anna Tyka Nyffenegger Violoncello
Franz Schubert Fünf Deutsche Tänze für Streichquartett D 90 (Bearbeitung für Streichorchester)
Wolfgang Rihm Epilog für Streichquintett
Franz Schubert Rondo A-Dur D 438 für Violine und Streichorchester
Streichquartett Nr. 14 d-Moll D 810 «Der Tod und das Mädchen» (Bearbeitung für Streichorchester Gustav Mahler)
Preise CHF 110 / 100 / 85 / 60
Veranstalter Zürcher Kammerorchester
Programmheft
Programmheft ZKO Rihm und Schubert

Wolfgang Rihm ist ein Phänomen. Seine Schaffenskraft ist unbändig. Im Jahr 2013 komponiert er ein Streichquintett mit dem Titel Epilog, das er seinem langjährigen Freund und Weggefährten Hans-Peter Jahn in seinem letzten Jahr als künstlerischer Leiter des Eclat-Festivals in Stuttgart widmet. Daniel Hope und das Zürcher Kammerorchester stellen im Rahmen ihrer Kooperation mit der Oper Zürich diese seelenvolle Komposition einem Spätwerk Franz Schuberts gegenüber. Anfang 1824 nahm Franz Schubert eine Gruppe von Kammermusikwerken in Angriff, die wir heute seine «Spätwerke» nennen, obwohl er damals gerade erst 27 Jahre alt und trotz erster Vorboten seiner Todeskrankheit dem Leben durchaus zugewandt war. Unter diesem Eindruck entsteht das Streichquartett in d-Moll Der Tod und das Mädchen, das in diesem Konzert in einer Fassung für Streichorchester von Gustav Mahler erklingen wird.

www.zko.ch

Aus der Konzertreihe «Hommage an Wolfgang Rihm» in Kooperation mit dem Opernhaus Zürich.