Foto: tgz

Livestream: Jakub Hrůša dirigiert Dvořák und Suk

Wir freuen uns, dass wie für Sie spielen dürfen, liebes Publikum! Uns ist bewusst, dass wir im April nicht alle interessierten Konzertbesucher*innen in der Tonhalle Maag empfangen können.

Drum bringen wir all jenen, die jetzt nicht zu uns kommen können, das Konzert mit Jakub Hrůša und Josef Špaček direkt ins Wohnzimmer.

Diese Veranstaltungen wurde am Freitag, 30. April 2021 um 18.30 Uhr live aus der Tonhalle Maag übertragen. 

Unter der Leitung von Jakub Hrůša interpretiert Josef Špaček mit dem Tonhalle-Orchester Zürich Dvořáks Violinkonzert gefolgt von Suks Orchestersuite «Pohádka». 

Es klingt wie aus einem Märchen: Joseph Suk, begabter Student am Prager Konservatorium, war nicht nur einer der ersten Kompositionsschüler Antonín Dvořáks. Nachdem er Herz und Hand der Tochter Otilie gewonnen hatte, gehörte er ab 1898 offiziell zur Familie. Von der Liebe erzählt denn auch Suks Orchestersuite «Pohádka» («Märchen»). Die Klangmagie, die er darin entfaltet, steht seinem Vorbild Dvořák in nichts nach. Dieser lässt in seinem Violinkonzert mit böhmisch-bodenständigen Einsprengseln seine Liebe zur Heimat anklingen, berührt mit lyrischen Passagen. Und das in einer innovativen Musiksprache, der Dvořák seine Berühmtheit, die tschechische Musik ihr neues Ansehen verdankte.

Die Veranstaltung wird unterstützt durch Credit Suisse.

veröffentlicht: 16.04.2021