Podcast

Intro mit Khanh Trinh zu Tuschespuren

Die Kalligraphie ist eine der Inspirationsquellen für den Komponisten Toshio Hosokawa.

Deswegen geht Ulrike Thiele in diesem Intro mit der Kunsthistorikerin Khanh Trinh den ostasiatischen «Tuschespuren» nach – so auch der Titel der Ausstellung im Museum Rietberg, die Toshio Hosokawa mitkuratiert hat. Was hat Jackson Pollock mit Musik zu tun? Wie gut tanzt ein Malerpinsel? Und wie klingt eine Teezeremonie?

00:15 Zwischen Holzschnitten und Masken
00:56 «Tuschespuren» im Museum Rietberg
02:20 Schriftkunst: Von China nach Japan
03:20 Von wegen «Schönschrift»!
04:00 Der «Berg» als Action Paiting
06:08 Schriftkunst als Musik
06:53 Rätsel aus alter Zeit
08:25 Kunstwerke zum Tee
09:20 Kalter Klang, heisses Wasser
09:50 Dreimal neue Schriftkunst
10:20 Gedicht in Siegelschrift
10:45 Schweigen wie Donner
11:45 Die Dinge so belassen, wie sie sind
12:05 Der Tanz des Pinsels
12:45 Nur ein einziger Versuch
13:05 Meisterinnen und Meister?

Kein «Intro» verpassen?

Neu gibt es unser «Intro» auch auf Spotify, Apple Podcasts und auf vielen weiteren Podcast-Plattformen: Abonnieren Sie unseren Podcast einfach direkt hier, im Player oder richten Sie einen RSS-Feed ein.

September 2022
Sa 17. Sep
16.00 Uhr

Gesprächskonzert mit Toshio Hosokawa

Toshio Hosokawa Komponist – Creative Chair, Gastkurator, Studierende der ZHdK Streichquartett, Khanh Trinh Verantwortliche Sammlungen Japan im Museum Rietberg, Co-Kuratorin, Annette Bhagwati Direktorin Museum Rietberg, Moderation Hosokawa
veröffentlicht: 07.09.2022

Tags