03.

DEZ DI

Klavier-Rezital Maurizio Pollini

Maurizio Pollini Klavier
Johannes Brahms Drei Intermezzi op. 117
Arnold Schönberg Drei Klavierstücke op. 11
Sechs kleine Klavierstücke op. 19
Pause Ludwig van Beethoven Klaviersonate Nr. 29 B-Dur op. 106 "Hammerklavier"
Tonhalle Maag (Konzertsaal)
Beginn 19H30

Preise CHF 105 / 85 / 55 / 35
Maurizio Pollini (Foto: Cosimo Filippini)
Schon beim Betreten der Bühne wird er meist mit einem Applaus empfangen, wie ihn andere Pianisten nicht mal am Schluss ihres Rezitals kriegen. Kein Wunder. Maurizio Pollini ist einer der grössten lebenden Künstler am Klavier – und dies mittlerweile seit rund 60 Jahren, seit der damals 17-Jährige den renommierten Chopin-Wettbewerb in Warschau gewann. Doch noch immer glüht Maurizio Pollini vor Begeisterung für sein Instrument. Warum? «Das Klavier ist an sich ein neutrales Instrument. Aber zu entdecken, wie es meinem Willen überall hin folgen kann und sich in alles verwandelt, was man von ihm wünscht, erfüllt mich nach all den Jahren noch immer mit Enthusiasmus», verrät der grosse Pianist, der an diesem Abend in der Tonhalle Maag gastiert.
Aktuell
«Der Neue» – SRF-Dok zu Paavo Järvi
Paavo Järvi über Tschaikowskys Vierte
Expert/in digitale Kommunikation (80%)
Paavo Järvis Amtsantritt in den Medien
Sonderheft zum Tschaikowsky-Zyklus
Paavo Järvi – Tschaikowskys Sechste
Eröffnungskonzert verpasst?
Literatur und Musik
Série jeunes
Die erste gemeinsame CD
Durchs Jahr mit Järvi
Das ist Estland!
Publikumsorchester: Streicher gesucht
Kammermusik um 5
Wir danken unseren Partnern