10.

JUN SO

Literatur und Musik in der Tonhalle Maag

Wolf und seine Lieblingsfeinde. mit u.a. Peter Hagmann und Robert Hunger-Bühler
Claudia Barainsky Sopran
Kilian Schneider Violine
Elisabeth Harringer-Pignat Violine
Katarzyna Kitrasiewicz-Losiewicz Viola
Christian Proske Violoncello
Ronald Dangel Kontrabass
Haika Lübcke Flöte
Isaac Duarte Oboe
Michael Reid Klarinette
Diego Baroni Klarinette
Michael von Schönermark Fagott
Paulo Muñoz-Toledo Horn
Heinz Saurer Trompete
Sarah Verrue Harfe
Peter Solomon Klavier
Christian Hartmann Schlagzeug
Michael Meinen Schlagzeug
Peter Hagmann Einführung
Robert Hunger-Bühler Lesung
Brett Dean Leitung Creative Chair
Marco Rodrigues Posaune
Hugo Wolf "Italienische Serenade" G-Dur für Streichquartett
Brett Dean "Wolf - Lieder" für Sopran und Ensemble, Schweizer Erstaufführung
Beginn 11H15

Preise CHF 35

Der Komponist und Kritiker Hugo Wolf war Ende des 19. Jahrhunderts ein durch und durch verspannter Charakter, der sich zeit seines Lebens aus Nervosität die Barthaare ausgerissen haben soll. Wir zeigen ihn nicht nur durch seine Musik, sondern auch als Journalisten und Briefschreiber, der seinen Lieblingsfeinden wahlweise «schale Leimsiedereien» oder «bröckelige Ideengerippe» (Brahms) vorwarf. Creative Chair Brett Dean hat zudem einen Lieder-Zyklus geschaffen, der sich auf nochmals ganz eigene Weise mit dem grossen Haderer der Musik­geschichte auseinandersetzt: eine Erkundung seiner Musik und seiner zunehmenden Welt­entfremdung passend zum Thema der Festspiele Zürich «Schönheit/Wahnsinn».

In Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Zürich.