15.

DEZ SO

Kammermusik-Soiree mit Martin Fröst, Roland Pöntinen und dem Carillon Quartett

Martin Fröst Klarinette
Roland Pöntinen Klavier
Carillon Quartett
Andreas Janke Violine
Elisabeth Bundies Violine
Katja Fuchs Viola
Christian Proske Violoncello
Claude Debussy "Première Rhapsodie" für Klarinette und Klavier
Francis Poulenc Klarinettensonate
Ernest Chausson "Andante et Allegro" für Klarinette und Klavier
Wolfgang Amadeus Mozart Klarinettenquintett A-Dur KV 581

Tonhalle Maag (Konzertsaal)
Beginn 17H

Preise CHF 75 / 60 / 45 / 30
Martin Fröst (Foto: Sony Music)
Roland Pöntinen (Foto: Simon Larson)
Carillon Quartett (Foto: Priska Ketterer)
Martin Fröst (Foto: Alberto Venzago)
Martin Fröst (Foto: Alberto Venzago)
Er ist Schwede, er ist 49 und er ist: der mit der Klarinette tanzt. Jedenfalls ist das oft das erste, was über den Klarinettisten Martin Fröst gesagt wird. Das zweite ist, dass er Mozarts Klarinettenkonzert bereits dreimal eingespielt hat. Letzteres hänge mit dem kleinen Solorepertoire von Klarinettisten zusammen und ersteres entstehe ganz natürlich beim Spielen, sind die einfachen Antworten des Klarinettisten auf diese Fragen. In seiner gemeinsamen Kammermusik-Soiree mit dem Pianisten Roland Pöntinen präsentiert der Fokus-Künstler französische Komponisten wie Debussy und Chausson – sowie mit Mozarts Klarinettenquintett das erste Werk der Musikgeschichte, das Klarinette und Streichquartett kombiniert. Für diese Premiere aus dem Jahr 1789 spannt Fröst mit dem Carillon-Quartett (bestehend aus den Musikerinnen und Musiker des TOZ Andreas Janke, Elisabeth Bundies, Katja Fuchs und Christian Proske) zusammen.
Aktuell
Adventskalender 9.12.
Gianandrea Noseda – Debüt mit Dvořák, Ravel und R. Strauss
Geschenkgutscheine
Zum Gedenken an Mariss Jansons
Durchs Jahr mit Järvi II
Was schenken zu Weihnachten?
Nachtarbeiten im Bahnhof Hardbrücke
Wir danken unseren Partnern