Zur Zeit nicht buchbar
Do 29. Apr 2021 Tonhalle Maag (Konzertsaal) 19H30
Zur Zeit nicht buchbar
Fr 30. Apr 2021 Tonhalle Maag (Konzertsaal) 19H30
Zur Zeit nicht buchbar

29.

APR DO 19H30

Jakub Hrůša – Dvořák und Suk

Zur Zeit nicht buchbar
Tonhalle-Orchester Zürich
Jakub Hrůša Leitung
Josef Špaček Violine
Antonín Dvořák Violinkonzert a-Moll op. 53
Josef Suk Sinfonie Nr. 2 c-Moll op. 27 «Asrael»

Preise CHF 105 / 85 / 55 / 35
Jakub Hruša (Foto: zvg)
Josef Špaček (Foto: zvg)
Musik kann vieles. Sogar das eigene Leben einholen. Als Josef Suk mit seiner 2. Sinfonie ein musikalisches Andenken an seinen Schwiegervater Antonín Dvořák komponieren wollte, starb während der Arbeit auch seine eigene Ehefrau. Aber eben: Musik kann vieles. «Sie hat mich gerettet,» war Suk später überzeugt. Mit sanften Melodien und dunkler Schönheit gelang es ihm in seinem Werk, Tragik und Trost in ein schwebendes Gleichgewicht zu bringen. Das Konzert wird zum klingenden Familienportrait ergänzt mit Dvořáks Violinkonzert op. 53. Stichwort Familie: Der tschechische Dirigent Jakub Hrůša hat sich schon als kleiner Junge in Dvořáks Musik verliebt, und Suks 2. Sinfonie dirigiert der erst 39-Jährige sogar mittlerweile sein halbes Leben lang. Wer da an Fascht e Familie denkt, hat gar nicht Unrecht.
Die Tonhalle Maag bleibt im April für Publikum geschlossen
Tschaikowskys Zweite und Vierte auf CD
Paavo Järvi über Tschaikowsky 2 und 4
Livestream: Literatur und Musik
Beseelt entlang dem Lauf der Dinge
Volksmusik im sinfonischen Gewand
Ein Seelendrama
Weiter geht's mit Mendelssohn
«Von allen Ländern, die ich kenne, ist dies das schönste»
Video: Wenn niemand und doch die ganze Welt zuhört
Konzertaufzeichnungen
Gutschrift auf Kundenkonto
Wir danken unseren Partnern