12.

SEP DO

Kammermusik-Lunchkonzert im Kaufleuten

AOIDE Trio
Klaidi Sahatçi Violine
Sasha Neustroev Violoncello
Seung-Yeun Huh Klavier
Gilad Karni Viola
Clara Schumann Klaviertrio g-Moll op. 17
Johannes Brahms Klavierquartett Nr. 3 c-Moll op. 60
Beginn 12H15

Preise CHF 30
AOIDE Trio (Foto: zvg)
Frei aber einsam – das war das Motto von Brahms. Nur, dass er sich das mit der Einsamkeit doch etwas anders vorgestellt hatte. Erst recht, als er Clara Schumann kennen lernte. Sie: berühmte Pianistin, Komponistin, Frau von Schumann, sechsfache Mutter. Er: begnadeter Pianist, grossartiger Komponist – aber gerade mal zwanzigjährig. Zunächst war es Bewunderung. Dann Liebe. Eine Liebe, die nicht sein durfte. Davon singt das in jener Zeit entstandene Klavierquartett op. 60 von Brahms in dunklem c-Moll. Ein Werk, das der Komponist beinahe zwanzig Jahre zurückhielt, bis 1874 die Erstaufführung stattfand. Nicht weniger leidenschaftlich ist Clara Schumanns Klaviertrio in g-Moll. Liebe und Tragik? Beides ist beim AOIDE Trio (mit den TOZ-Musikern Klaidi Sahatçi, Sasha Neustroev und Pianistin Seung-Yeun Huh) sowie dem TOZ-Solobratschisten Gilad Karni in den besten Händen.
Aktuell
Advent mit dem Tonhalle-Orchester Zürich
Mit Paavo Järvi und dem TOZ nach Kopenhagen
Focus Contemporary – Heinz Holliger im Porträt
Klavier-Rezital Maurizio Pollini
Benefizkonzert für das Kinderspital Zürich
«Der Neue» – SRF-Dok zu Paavo Järvi
Führungen
Nachtarbeiten im Bahnhof Hardbrücke
Malwettbewerb «Feuervogel» für Primarschulen
Die erste gemeinsame CD
Wir danken unseren Partnern