Schülermanager 2019/20

Das Gefühl, ein selbstorganisiertes Konzert zu bestaunen, ist unbeschreiblich. Nachfolgend ein Erfahrungsbericht der Schülermanagerin Lovina Brändli. Sie war im Team für den Bereich Marketing und Kommunikation zuständig.

Schülermanager 2019/20 (Foto: tgz)

Von Grund auf planten und organisierten wir das Konzert des JSOZ am 5. März 2020 und erhielten dadurch einen spannenden Einblick in einen komplexen Kulturbetrieb und ins Management eines grossen klassischen Konzertes.

In unseren wöchentlichen Meetings herrschte eine entspannte Stimmung. Jeder erledigte zuverlässig seine Aufgaben in seinem Ressort. Am Schluss ging alles rasant schnell. Die Corona-Krise nahm ihren Lauf und wir bangten bis am Morgen unseres Konzerttages um unsere Arbeit. Erst um elf Uhr kam die Entwarnung: Das Konzert konnte durchgeführt werden. Jetzt war der Schlussspurt angesagt: Schokolade für die Musiker einkaufen, Präsentation einrichten, das Licht zum letzten Mal testen, die Moderation nochmals durchgehen, die Sandwiches bereit stellen, etc. Der Adrenalinpegel schoss in die Höhe. Um Punkt 19.30 Uhr ging‘s los! Alles verlief reibungslos und die Freude im Publikum, bei den Musikern und bei uns war riesig.

Die Tonhalle Maag bleibt im April für Publikum geschlossen
Tschaikowskys Zweite und Vierte auf CD
Paavo Järvi über Tschaikowsky 2 und 4
Livestream: Literatur und Musik
Beseelt entlang dem Lauf der Dinge
Volksmusik im sinfonischen Gewand
Ein Seelendrama
Weiter geht's mit Mendelssohn
«Von allen Ländern, die ich kenne, ist dies das schönste»
Video: Wenn niemand und doch die ganze Welt zuhört
Konzertaufzeichnungen
Gutschrift auf Kundenkonto
Wir danken unseren Partnern
Newsletter
Unser Orchester-Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.