Paolo Duttos fotografisches Lockdown-Projekt

Während des zweiten Lockdowns, als die Kulturhäuser erneut verstummten, das Leben wieder still zu stehen schien, besuchte der Fotograf Paolo Dutto unsere Musiker*innen zu Hause. Denn ihre Musik verstummte nicht, Orchestermusiker hören nicht auf, Musiker zu sein, sobald sie das Konzerthaus verlassen.

«Auch die Musiker*innen mussten auf eine Art 'Homeoffice' zurückgreifen. Wir sind es gewohnt, diese Künstler*innen im Abendkleid und in renommierten Konzertsälen zu sehen – auf meinen Bildern sieht man sie so, wie sie sind, die Schönheit ihrer Kunst auf 'cleane' Weise und ohne andere Magie als die der Musik zum Ausdruck zu bringen», so der Fotograf Paolo Dutto zu seinem Lockdown-Fotoprojekt.

Entstanden ist eine Serie von Bildern, die unsere Musiker*innen von einer anderer Seite, fern von Frack und Rampenlicht zeigt.

Christian Hartmann (Foto: Paolo Dutto)
Ioana Geangalau-Donoukaras (Foto: Paolo Dutto)
Mischa Greull (Foto: Paolo Dutto)
Oliver Corchia (Foto: Paolo Dutto)
Ursula Sarnthein (Foto: Paolo Dutto)
Gilad Karni (Foto: Paolo Dutto)
David Bruchez-Lalli (Foto: Paolo Dutto)
Martin Frutiger (Foto: Paolo Dutto)
Mattia Zappa (Foto: Paolo Dutto)
Anita Federli-Rutz (Foto: Paolo Dutto)
Paavo Järvi (Foto: Paolo Dutto)
Sarah Verrue (Foto: Paolo Dutto)
published: 07.09.2021